Den Frauen folgen

Zürich

Den Frauen folgen

In Zürich treffen im 20. Jahrhundert heimatlose Lyrikerinnen auf einheimische Autorinnen, politisch engagierte Exilschriftstellerinnen auf Schweizer Publizistinnen. Die Wege von Claire Goll und Emmy Ball-Hennings kreuzten sich hier; Jo Mihaly bewegte sich schreibend, tanzend und singend mitten in der Exilgemeinschaft; die Tonhalle wurde 1895 mit einem Stück von Ricarda Huch eröffnet, die als Lehrerin und Stadtbibliothekarin in Zürich arbeitete. Ruth Liepman richtete im Niederdorf die bedeutende Literaturagentur Liepman ein, Erika Mann brachte das politische Kabarett in die Stadt. Spaziergang auf Spuren von berührenden und verrückten Lebensläufen des 20. Jahrhunderts.

Datum noch unbestimmt

Dauer: 1.5 Stunden - Kosten: CHF 35.– Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.