Am Fluss – z’Basel an mym Rhy

Basel

Am Fluss – z’Basel an mym Rhy

Mitten durch Basel fliesst der Rhein. Sein Knie bestimmt die Ansicht der Stadt, sein Wasser bestimmt deren Alltag. Rheinabwärts von der Papiermühle im St. Albantal bis zum Getreidesilo im Hafen führt der beschauliche Spaziergang, mal am rechten, mal am linken Ufer oder auch auf dem Fluss, vielleicht mit den Füssen im Wasser. Zwischen Buvetten und Rhybadhüsli, Fischergalgen und Parkanlagen begegnen wir Autor/innen, die das Wasser lieb(t)en: Johann Peter Hebel, Adelheid Duvanel, Jürg Federspiel, Werner Lutz und anderen mehr. Wechselnde Gerüche und Geräusche, botanische Entdeckungen, überraschende Aussichten und Einsichten säumen den Weg am Wasser. Gewissermassen als Fangleine oder Köder dient die Literatur: Texte über den Rhein im Speziellen und das Wasser im Allgemeinen, über Fische und Wasserleichen, Matrosen, Brücken und die Sehnsucht nach dem Meer. 
Mit Imbiss und Fährifahrt, Textlektüre und Lesung (11.00 bis 17.30 Uhr)

Datum noch unbestimmt