Exilstadt für Künstler/innen aller Sparten

Zürich

Exilstadt für Künstler/innen aller Sparten

„Wo wir die aufregenden Jahre durchlitten“ (Yvan Goll): Während beider Weltkriege wurde Zürich zum Sammelpunkt europäischen Geistes. Intellektuelle trugen revolutionäre Ideen wie grenzenloses Leid in die Stadt. Das Odeon und das Terrasse wurden legendäre Cafés, die Pfauenbühne eine Theaterstätte von Weltruhm. Im Cabaret Voltaire und bei den literarischen Soirées im Rabenhaus traten Experimentierende und Arrivierte auf. Klingende Namen wie Hugo Ball, Bertolt Brecht, Else Lasker-Schüler, Erika Mann, Emil Oprecht und zahlreiche andere haben sich in die Stadtgeschichte eingeschrieben.

Datum noch unbestimmt

Dauer: 1.5 Stunden - Kosten: CHF 35.– Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.