Vortrag: Emma & Georg Herwegh – Mit Feder und Pistole für die Revolution

Vortrag: Emma & Georg Herwegh – Mit Feder und Pistole für die Revolution

Ein Gedicht auf die Freiheit steht am Beginn ihrer Liebe: Emma Siegmund, Tochter eines reichen Seidenhändlers in Berlin, entflammt 1841 bei der Lektüre der «Gedichte eines Lebendigen» in Liebe zu Georg Herwegh. Der 24-jährige aufmüpfige Poet schreibt gegen Tyrannen und Landesfürsten, er beschwört die Freiheit und Gleichheit aller Menschen. Seine Gedichte treffen den Geist seiner Epoche.

 

2017 wurde der 200. Geburtstag des ungewöhnlichen Paares (Georg 1817 – 1875; Emma 1817 – 1904) gefeiert – ein guter Anlass, um sich die beiden wieder ins Gedächtnis zu rufen.

 

DATUM NOCH UNBESTIMMT