Sophie Haemmerli-Marti

Lenzburg

Sophie Haemmerli-Marti

Kinderlieder und Verse der Mundartdichterin Sophie Haemmerli-Marti (1868 – 1942) leben bis heute im Aargau fort. Ihre Gedichte, die Prosasammlung „Mis Aargäu“ und nicht zuletzt die weitläufige Korrespondenz zeugen von der Leidenschaft, mit der die Dichterin Leben und Schreiben verband. Der 150. Geburtstag ist Anlass, in Lenzburg die Spuren der Pionierin der Mundartdichtung sowie der sanften Frauenrechtlerin aufzusuchen.

 

Datum noch unbestimmt

Dauer: 1.5 Stunden - Kosten: CHF 35.– Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Literatur am Mittag in Chur

Literatur am Mittag in Chur

Lassen Sie sich in der Mittagspause verführen: Martina Kuoni präsentiert ein Buch, eine Persönlichkeit oder eine Begebenheit aus der Bündner Literaturwelt – anregend, unterhaltsam und informativ. Klassiker und vergessene Autoren, Buchtrouvaillen und besondere Schauplätze, aufmüpfige Schriftstellerinnen und empfindsame Wortkünstler – das literarische Graubünden ist reich und schillernd. Es gibt viel zu entdecken.

 

Aktuelle Termine siehe Agenda.

 

Vergangene Veranstaltungen

Referenzen

Literatur

 

Aargauer Literaturhaus Lenzburg

Allgemeine Lesegesellschaft Basel

AT Verlag Baden

Buch Contact, Freiburg und Berlin

Buchhandlung Anne-Marie Pfister

Buchhandlung Bider & Tanner Basel

Buchhandlung Kögel, D-Waldshut

Buchmesse Olten

Gottfried Keller Gesellschaft Zürich

Kantonsbibliothek Baselland Liestal

Kantonsbibliothek Graubünden, Chur

Literarische Gesellschaft Zug

Literaturhaus Basel

Luzerner Literaturfest

Orell Füssli Basel

Schweizerisches Jugendschriftenwerk

Solothurner Literaturtage

SRF Kulturclub (Schweizer Radio und Fernsehen)

Stapferhaus Lenzburg

Verlag Nagel & Kimche, Zürich

Zentralschweizer Literaturhaus Stans

 

Bildung

 

Business and Professional Women BPW, Lenzburg

Fachstelle Erwachsenenbildung Baselland

Gymnasium Muttenz, Fachschaft Deutsch

Gymnasium Münchenstein

Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich

Kantonale Bibliothekskommission Baselland

Schweizer Buchhändler- und Verlegerverband SBVV, Zürich

Stadtbibliothek Aarau

Stadtbibliothek GGG – Basel

Stadtbibliothek Olten

Universitätsbibliothek Basel

 

 

Weitere Kunden

 

Architekturbüro Clavuot, Chur

Chur Tourismus

Cultours – Reisen zur Kunst

Kuoni Rechtsanwälte, Zürich

Luzern Tourismus AG

Rheinfelden Tourismus

Vivat Kultur Reisen, St. Gallen

Lesezirkel

Lesezirkel

Lesezirkel ermöglichen den lebendigen Austausch über die Lektüre. In der Diskussion über das Gelesene werden inhaltliche und stilistische Merkmale deutlich, mit Blick auf das Thema des Lesezirkels Vergleiche angestellt und Zuordnungen in grösseren Bögen versucht.
Im Frühjahr findet jeweils ein Lesezirkel im Literaturhaus Basel, im Herbst ein Lesezirkel bei frauenplus Baselland in Liestal statt.

Aktuelle Termine siehe Agenda.

Spaziergänge nach Mass

Spaziergänge nach Mass

Möchten Sie Ihre Freunde oder Ihre Familie exklusiv zu einem Literaturspaziergang einladen? Gönnen Sie Ihren Mitarbeitern einen vergnüglichen Nachmittag auf literarischen Spuren?

 

Ob Sie privat oder beruflich, aus reinem Vergnügen oder zwecks Weiterbildung literarische Fährten aufnehmen wollen: Gerne gestalten wir für Sie ein Programm nach Wunsch. Das kann ein Literaturspaziergang durch die Zürcher Altstadt mit einem Apéro an ausgesuchter Adresse sein. Oder eine Schifffahrt auf poetischen Wellen des Vierwaldstättersees, verbunden mit einer Lesung. Oder ein Streifzug durch Basler Hotels und Cafés, in denen Literatur verfasst wurde – Kaffee & Kuchen inklusive. Oder …. Sie treffen die Wahl und setzen den Rahmen, wir beraten Sie gerne.

 

Das Angebot richtet sich an Privatpersonen, Schulen, öffentliche Institutionen, Firmen – an Sie.

 

 

Vortrag

SONNTAG, 22. OKTOBER 2017, 11.00 UHR, DÜSSELDORF

Vortrag: Mit Stift & Skalpell – Schreibende Ärzte

Der Autor beschreibt, der Arzt behandelt: die Verbindung dieser beiden Tätigkeiten pflegten berühmte Persönlichkeiten wie Arthur Schnitzler, Gottfried Benn, Alfred Döblin und andere mehr. Was verbindet Arzt und Schriftsteller?

Unter den Schriftstellern der deutschen Literaturgeschichte lassen sich allenfalls Geistliche oder Lehrer in ähnlich grosser Zahl nachweisen wie Ärzte. Bilden Medizin und Literatur also eine perfekte Symbiose? Liefert die Medizin Anregung und Stoff für dichterische Produktion, und schärft die Spracharbeit das ärztliche Einfühlungsvermögen?

Arthur Conan Doyle begann zu schreiben, um sein kärgliches Einkommen als Arzt aufzubessern. Seine Geschichten um Sherlock Holmes und Dr. Watson machten ihn tatsächlich zum reichen Mann. Kaum je warten es allerdings pekuniäre Gründe, die Ärzte zum Stift greifen liessen: Literaten wie Mediziner sind Fachleute für menschliches Leiden, für das Individuum in der Krise.

 

Vorgestellt von Martina Kuoni

Es lesen: Olaf Cless und Ingrid Süverkrüp

Am Vibraphon: Timofei Birukou

Eintritt: 10,00 / 5,00 €

 

Veranstalter

Heinrich Heine Salon e.V.

zakk, Fichtenstrasse 40, Düsseldorf

Keine Anmeldung erforderlich

Lesung

Autorenlesung

Einführung und Moderation

Lesung, Gespräch, Präsentation Lyrik digital

 

«Kuno Raebers Lyrik – Luzerner Alemannisch und Hochdeutsch»

Peter von Matt im Gespräch mit Walter Morgenthaler und Thomas Binder

 

Moderation: Martina Kuoni

Sprecherin: Silvia Planzer

 

Das spannende Verhältnis von Kuno Raebers Mundarttexten zu seinen hochdeutschen Gedichten soll an der Veranstaltung im Literaturhaus Zentralschweiz diskutiert werden. Die Texte basieren auf der von Walter Morgenthaler und Thomas Binder erstellten Online-Edition von Raebers Lyrik, die es erlaubt, die Entwicklung jedes Gedichtes von der Notizbuch-Eintragung bis zur Druckfassung im Detail zu verfolgen.

 

Weiter Informationen und den Flyer finden sie hier

 

Datum/Zeit: Donnerstag, 7. Juni 2018, 19.45 Uhr
Ort: lit.z Literaturhaus Zentralschweiz, Alter Postplatz 3, 6370 Stans
Eintritt: CHF 20 / ermässigt CHF 17, freie Platzwahl

 

Ticket-Reservation: www.lit-z.ch / info@lit-z.ch / +41 41 610 03 65

 

Abendkasse: 19.15 Uhr

Veranstaltungsbeginn: 19.45 Uhr

 

Literarischer Tatort

Rheinfelden

Literarischer Tatort

Trinkende und badende Autoren sitzen in Rheinfelden seit über 100 Jahren an der Quelle: Feldschlösschen Bier und das Solbad gehören zur Stadt wie das Inseli und der Rhein. Der Ort inspirierte Krimiautor/-innen zu gruseligen Geschichten, liess theaterverrückte Bürger eine Kirche zum Stadttheater umbauen und bietet bis heute Nährboden für Texte und Träume. Literaturspaziergang zu Krimischauplätzen, Orten gepflegter Badekultur und zu literarisch bedeutsamen Ecken und Winkeln der Altstadt.

Datum noch unbestimmt

Dauer: 1.5 Stunden - Kosten: CHF 35.– Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben.

Literatur am Feierabend in Basel

Literatur am Feierabend in Basel

Neu auch in den Filialen der GGG: Martina Kuoni stellt ein Buch, einen Ort oder eine Begebenheit aus der Basler Literaturwelt vor – ein kurzweiliger Ausklang zum Feierabend. Sie lehnen sich zurück und entdecken eine literarische Perle aus Ihrem Quartier.

 

Aktuelle Termine siehe Agenda.

Literatur am Mittag in Basel

Literatur am Mittag in Basel

Ein kurzweiliges und schmackhaftes Literaturhäppchen am Mittag – das neue Angebot in der GGG Stadtbibliothek Schmiedenhof in Basel. Einmal im Monat nehmen Sie gemütlich Platz zwischen den Bücherregalen und lernen ein besonderes Buch, eine Persönlichkeit oder eine Begebenheit aus der Basler Literaturwelt kennen.

 

Aktuelle Termine siehe Agenda.

 

Vergangene Veranstaltungen