Hier geht es zur Übersicht Jahresprogramm 2021.

Änderungen sind mit Blick auf die Pandemie immer möglich. Aktuell und verbindlich sind die Angaben auf der Website.

 

Aktuell gilt in der Schweiz in Innenräumen Zertifikatspflicht.

Bitte bringen Sie für unsere Veranstaltungen in Innenräumen ein Covid-Zertifikat mit.

>> Link zum Buch <<

 

Über dieses Buch

Als Ré Soupault 1948 aus den USA mittellos nach Europa zurückkehrte, fand sie in Basel eine neue Bleibe. Sie hatte von der Schweizer Büchergilde den Auftrag bekommen, Romain Rollands Kriegstagebücher ins Deutsche zu übersetzen. Bis 1958 lebte sie in Basel. In ihrer Basler Zeit wurde sie zur Übersetzerin, Schriftstellerin und Herausgeberin von Märchensammlungen.

 

Parallel dazu begann sie mit dem Schreiben von Radio-Essays, für schweizerische und deutsche Rundfunkanstalten (u. a. Radio Basel, Radio Zürich, SWR, HR, BR, Süddeutscher Rundfunk, Radio Bremen, Freier Sender Berlin).

 

Anhand von Manuskripten, Briefen, Tagebucheinträgen, Radiobeiträgen, Filmen und Fotografien schafft das Buch zur Ré Soupault-Ausstellung ein eindrucksvolles Bild von Ré Soupaults Leben und Wirken in Basel.

 

Mit Beiträgen von Martina Kuoni, Sabine Kubli, Manfred Metzner, Roger Wirz.

Donnerstag, 16. September 2021, 19.00 Uhr, Bourbaki Panorama Löwenplatz 11, 6004 Luzern, Museums-Réception

Lesung: Anita Siegfried, Blanchefleur

Der Roman «Blanchefleur» von Anita Siegfried ist ein gross angelegtes Gemälde des späten 19. Jahrhunderts in Frankreich. In den Wirren des Deutsch-Französischen Krieges begegnen sich Blanchefleur und der Soldat Noël Lambert in einem zum Lazarett umfunktionierten Wirtshaus in Belfort. Von hier aus entwickelt sich eine Liebes- und Familiengeschichte, ausklingend in den 1890er Jahren mit einer Hommage an Paris und an die Musik …

 

In Anita Siegfrieds Erzählung brillieren wunderbare Frauenfiguren, allen voran die Protagonistin Blanchefleur. In verschiedenen Strängen verfolgt der Roman ihre (Liebes-)Geschichte zwischen Bedrängnis und Entbehrung, Hoffnung und Verlust.

 

Einführung, Lesung und Gespräch mit der Autorin. Moderation: Martina Kuoni, Germanistin und Literaturvermittlerin, Basel.

Anschliessend Apéro und Buchsignierung.

 

Treffpunkt an der Museums-Réception.

 

Einlass: 18.30 Uhr

 

Eintritt: CHF 15 / 6 (Kulturlegi)

 

Anmeldung: Bourbaki Panorama Luzern, 041 412 30 30 oder info@bourbakipanorama.ch

 

Weitere Infos finden Sie auf der Webseite des Bourbaki Panoramas.

 

Für den Besuch dieser Veranstaltung ist ein Covid-Zertifikat erforderlich.

SONNTAG, 19. SEPTEMBER 2021, 17.00 - 18.30 UHR, BASEL

Spaziergang: Rainer Maria Rilke zu Gast

Rilke in der Schweiz: Man denkt an Soglio im Bergell oder an Raron im Wallis. In den Jahren 1919/1920 aber hielt sich Rilke wiederholt in Basel auf, gab Lesungen, war bei Basler Familien zu Gast und nahm an spiritistischen Sitzungen teil. Bleibende Freundschaften entstanden.

 

Dauer: 1 ½ Stunden, Kosten: CHF 35.-

Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Änderungen vorbehalten.

DIENSTAG, 21. SEPTEMBER 2021, 12.15 - 13.00 UHR, GGG BIBLIOTHEK SCHMIEDENHOF, BASEL

Literatur am Mittag: Anita Siegfried, Blanchefleur

Der Roman Blanchefleur erzählt eine Liebesgeschichte, die in den Wirren des Deutsch- Französischen Krieges 1870 beginnt und bis ans Ende des Jahrhunderts ausgreift. Getragen wird der Roman von unvergesslichen Frauenfiguren wie Blanchefleur, der Wirtin der Auberge du Cygne in Belfort. Ein Gespräch mit der Autorin.

 

Jeden Monat eine besondere Mittagspause: Bekanntschaft mit einem bewegenden Buch, einer faszinierenden Persönlichkeit oder einer überraschenden Begebenheit aus der Basler Literaturwelt.

Die Germanistin und Literaturvermittlerin Martina Kuoni lädt zu einer literarischen Entdeckung ein – anregend, unterhaltsam und informativ.

 

Eintritt (inkl. Kaffee): Fr. 7.–

Ohne Bibliothekskarte: Fr. 10.–

Bitte melden Sie sich an!

 

Für den Besuch dieser Veranstaltung ist ein Covid-Zertifikat erforderlich.

SAMSTAG, 25. SEPTEMBER 2021, 17.00 - 18.30 UHR, SOLOTHURN

Spaziergang: Barockglanz und mehr

Lange vor den Solothurner Literaturtagen besuchten Schriftsteller*innen die Stadt an der Aare. Der Fluss, der Berg mit Ausblick auf den Alpenkranz und schliesslich der Barockglanz wirkten anziehend auf Einheimische wie auf Gäste. Ein Spaziergang auf Spuren von Alexandre Dumas, Robert Walser, Gerhard Meier, zu besonderen Schauplätzen und literarischen Trouvaillen.

 

Dauer: 1 ½ Stunden, Kosten: CHF 35.-

Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Änderungen vorbehalten.

SONNTAG, 26. SEPTEMBER 2021, 17.00 - 18.30 UHR, BASEL

Spaziergang: Jüdisches Leben und Schreiben

Das Jüdische Museum der Schweiz, zwei Synagogen, ein jüdisches Altersheim, mehrere Restaurants – in Basel sind Kultur und Alltag dieser alten Religion lebendig. Die jüdische Geschichte reicht indessen weit zurück: Bereits 1580 druckte die Offizin Froben eine Basler Talmudausgabe.

 

Dauer: 1 ½ Stunden, Kosten: CHF 35.-

Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Änderungen vorbehalten.

DIENSTAG, 12. OKTOBER 2021, 12.15 - 13.00 UHR, GGG BIBLIOTHEK SCHMIEDENHOF, BASEL

Literatur am Mittag: Wolfgang Borchert

Zweifellos ist das Drama Draussen vor der Tür Borcherts berühmtester  Text. Sein eigentliches Vermächtnis aber ist der Friedensappell Dann gibt es nur eins! Er hat ihn 1947 kurz vor seinem Tod im Basler St. Claraspital verfasst. Ein Porträt des Dichters aus Anlass seines 100. Geburtstags.

 

Jeden Monat eine besondere Mittagspause: Bekanntschaft mit einem bewegenden Buch, einer faszinierenden Persönlichkeit oder einer überraschenden Begebenheit aus der Basler Literaturwelt. Zum Flyer von Literatur am Mittag.

Die Germanistin und Literaturvermittlerin Martina Kuoni lädt zu einer literarischen Entdeckung ein – anregend, unterhaltsam und informativ.

 

Eintritt (inkl. Kaffee): Fr. 7.–

Ohne Bibliothekskarte: Fr. 10.–

Bitte melden Sie sich an!

 

Für den Besuch dieser Veranstaltung ist ein Covid-Zertifikat erforderlich.

Mittwoch, 20. Oktober 2021, 19.30 Uhr, Allgemeine Lesegesellschaft, Münsterplatz 8, 4051 Basel

Buchvernissage: Dieter Forte, Ich schwimme gegen den Strom

Die Schweizer Buchpremiere von Ich schwimme gegen den Strom. In der Erinnerung an Dieter Forte. Mit dem Herausgeber Olaf Cless (Düsseldorf) und den Mitautorinnen Martina Kuoni (Basel) und Eva Pfister (Düsseldorf).

Der gebürtige Düsseldorfer Schriftsteller Dieter Forte ist im im April 2019 in seiner Wahlheimat Basel verstorben. Es ist uns eine grosse Freude, dass das Buch nun endlich auch hier vor Ort vorgestellt wird.

 

Herausgegeben im Corona-Jahr 2020 von Karl Heinz Bonny und unter der Chefredaktion von Olaf Cless versammelt dieses Buch Essays, Archivfunde, Erinnerungen und Briefe, die ein vielschichtiges Bild von Forte zeichnen. Zu den Autor:innen, die sich zu Wort melden, gehören Elke Heidenreich, Enno Stahl und Martina Kuoni. Darüber hinaus kommt die Leserschaft in den Genuss von Texten von Forte selbst.

 

Dieses Lesebuch ist eine abwechslungsreiche und mitunter überraschende Hommage an den Autor und Menschen Dieter Forte.

Um es mit den Worten von Ingrid Bachér zu sagen: «Er hat das Verschüttete aufgedeckt, das uns Notwendige erzählt, dafür danken wir ihm.»

 

Eintritt: CHF 15.- / reduziert CHF 10.-

Reservation: info@lesegesellschaft-basel.ch / 061 261 43 49

 

Für den Besuch dieser Veranstaltung ist ein Covid-Zertifikat erforderlich.

SAMSTAG, 30. OKTOBER 2021, 16.00 - 17.30 UHR, BASEL

Spaziergang: Hotelzimmer als Schreibstuben

Ob schön oder schäbig: Hotelzimmer scheinen künstlerisches Tun zu befördern. Im vornehmen Hotel Les Trois Rois ist die Gästeliste der berühmten Schriftsteller besonders lang. Eifrig geschrieben aber wurde auch im Hotel Krafft, im Café Schiesser oder im Singerhaus.

Ein Spaziergang zu ausgesuchten Orten – selbstverständlich mit Einkehr.

 

Dauer: 1 ½ Stunden, Kosten: CHF 35.-

Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Änderungen vorbehalten.

SONNTAG, 31. OKTOBER 2021, 11.30 UHR, Kulturhaus West, Weststrasse 2, 4800 Zofingen

BEAT STERCHI: CAPRICHO – IM GARTEN DER WORTE

Lesung und Gespräch im Rahmen der Literaturtage Zofingen. Zum Festivalprogramm.

 

Ein Autor fährt wie jedes Jahr in sein einfaches Sommerhaus in einem verfallenden spanischen Dorf, dem letzten am Ende der Landstrasse. Die Geschichte dieses Dorfes will er niederschreiben, doch fehlen ihm die Worte. Stattdessen beginnt er, seinen «Huerto», den Garten, zu bestellen.

 

Es passiert eigentlich nichts in diesem Buch, in dem Beat Sterchi von seinem Garten und dem Leben in dem sterbenden Bergdorf in Katalonien erzählt, doch gerade in der Langsamkeit, in der Wiederannäherung an die Natur, in der beispiellosen Bedürfnislosigkeit des Protagonisten liegt der grosse Zauber dieses Bandes, der trotz seiner traumwandlerischen Poesie ganz dem realen Leben auf dem Land verhaftet ist.

 

Moderation: Martina Kuoni, Literaturvermittlerin und Germanistin, Basel

 

Das Buch erschien bei Diogenes, Zürich

 

Für den Besuch dieser Veranstaltung ist ein Covid-Zertifikat erforderlich.

DIENSTAG, 9. NOVEMBER 2021, 12.15 - 13.00 UHR, GGG BIBLIOTHEK SCHMIEDENHOF, BASEL

Literatur am Mittag: Lore Berger

Ein einziges Buch nur hält die Erinnerung an Lore Berger (1921–1943) wach. Ihr Roman Der barmherzige Hügel erschien kurz nach ihrem frühen Tod. Selten verbinden sich Literatur und Leben auf so verstörende Weise wie in diesem Buch. Der 100. Geburtstag ist Anlass für ein Porträt.

 

Jeden Monat eine besondere Mittagspause: Bekanntschaft mit einem bewegenden Buch, einer faszinierenden Persönlichkeit oder einer überraschenden Begebenheit aus der Basler Literaturwelt. Zum Flyer von Literatur am Mittag.

Die Germanistin und Literaturvermittlerin Martina Kuoni lädt zu einer literarischen Entdeckung ein – anregend, unterhaltsam und informativ.

 

Eintritt (inkl. Kaffee): Fr. 7.–

Ohne Bibliothekskarte: Fr. 10.–

Bitte melden Sie sich an!

 

Für den Besuch dieser Veranstaltung ist ein Covid-Zertifikat erforderlich.

SAMSTAG, 13. NOVEMBER 2021, 16.00 - 17.30 UHR, CHUR

Spaziergang: Altstadt mit Alpenluft

Chur polarisiert: Thomas Bernhard, Niklaus Meienberg oder Friedrich Nietzsche fanden kaum freundliche Worte für die Kantonshauptstadt. Hans Christian Andersen hingegen war entzückt, Rainer Maria Rilke freute sich an den alten Gärten. Und Bertolt Brecht beehrte Chur mit der Uraufführung seiner Antigone.

 

Dauer: 1 ½ Stunden, Kosten: CHF 35.-

Der Treffpunkt wird bei der Anmeldung bekannt gegeben. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.

Änderungen vorbehalten.

DIENSTAG, 7. DEZEMBER 2021, 12.15 - 13.00 UHR, GGG BIBLIOTHEK SCHMIEDENHOF, BASEL

Literatur am Mittag: 51 Jahre Lenos Verlag

Der unabhängige Basler Verlag steht für Schweizer Literatur beidseits des Röstigrabens, ebenso für arabische Literatur und Sachbücher. Tom Forrer war von Anfang an dabei; ein Gespräch über das Büchermachen damals und heute, über Höhepunkte, Herausforderungen und ein Jubiläum mit Irritationen.

 

Jeden Monat eine besondere Mittagspause: Bekanntschaft mit einem bewegenden Buch, einer faszinierenden Persönlichkeit oder einer überraschenden Begebenheit aus der Basler Literaturwelt. Zum Flyer von Literatur am Mittag.

Die Germanistin und Literaturvermittlerin Martina Kuoni lädt zu einer literarischen Entdeckung ein – anregend, unterhaltsam und informativ.

 

Eintritt (inkl. Kaffee): Fr. 7.–

Ohne Bibliothekskarte: Fr. 10.–

Bitte melden Sie sich an!

 

Für den Besuch dieser Veranstaltung ist ein Covid-Zertifikat erforderlich.